INDUSTRIEMAGAZIN IM DEZEMBER

Das lesen Sie in der neuen Ausgabe

Sie leben Effizienz sieben Tage die Woche: Thomas Reisinger, Günter Leditzky, Gregor Kremsmüller, Martin Mühlbacher und Jürgen Kolar, unsere fünf Covermodels, sind die Sieger von Fabrik2015, Österreichs härtestem Produktionswettbewerb. Ihnen und ihren Unternehmen ist die Coverstory der Dezember-Ausgabe von INDUSTRIEMAGAZIN gewidmet. Was Sie sonst noch in der Dezembernummer erwartet.

Von

Nicht überall in Österreichs Industrie gibt es so großen Grund zum Jubeln wie bei den Siegern des Produktionswettbewerbes Fabrik2015. Denn seit 2008 fällt die produzierende Wirtschaft bei den Parametern Umsatz und Rentabilität gegenüber deutschen Unternehmen zurück. Zu diesem Befund kommt eine Exklusiv-Studie der FH Steyr für INDUSTRIEMAGAZIN. Ob die österreichische Industrie zum Sorgenfall wird, lesen Sie in einer spannenden Analyse im Premiumbereich unseres Onlineangebotes, das Sie hier finden. Selbstverständlich können Sie auch die gesamte Dezember-Nummer für Desktop wie auch iOS und Android optimiert, in unserem Online-Kiosk downloaden.

Gerät ein Unternehmen in Österreich in Schieflage, ist er nicht weit: Erhard Grossnigg. IM-Autor Josef Ruhaltinger sprach mit dem Sanierer und Westbahn-Miteigentümer nicht nur über seine Sparpläne bei Bene und Ankerbrot, sondern auch Politik: Warum Grossnigg als Bürgerlicher von Mitterlehner und Schelling enttäuscht ist - und warum er von der Managementleistung von ÖBB-Chef (und Mitbewerber) Christian Kern nicht überzeugt ist , lesen Sie im Premiumbereich IMplus.
 

Wie sich eine Ausfahrt in der automobilen Zukunft anfühlt, ergründete Klimafonds-Chef Ingmar Höbarth. Höbarth testete den brandneuen Tesla Model S. Höbarth, Mitgründer von Greenpeace in Österreich, klärte dann auch gleich die Frage nach der Alltagstauglichkeit des 145.000 Euro schweren Testwagens. Alles über die Ausfahrt im Nordosten Wiens können Sie auch online lesen.
 

White Paper zum Thema

Bereits zum sechzehnten Mal liegt heuer der Printausgabe unser Fördermagazin 2016 bei. Die Inhalte wollen wir Ihnen natürlich auch online verfügbar machen. Etwa die umfassende Förderdatenbank, die sich aus der Print-Liste speist. Alle Anlaufstellen und Ansprechpartner für Ihre Förderungen 2016 finden Sie in der INDUSTRIEMAGAZIN-Förderdatenbank. Welche EU-Mittel Sie 2016 anzapfen können und wo gut gefüllte Geldtöpfe für Industrie 4.0-Projekte bereitstehen, können Sie hier und hier nachlesen. 

Premiere feiert unser großer B2B-Kalender 2016, der der Printausgabe beiliegt. Damit Sie im neuen Jahr im Dickicht aus Messen, Kongressen, Tagungen und Konferenzen den Überblick behalten, haben wir darin im praktischen Pocket-Format alle wichtigen Events des Jahres für Sie zusammengefasst. Wenn Sie, geneigter Online-Leser, einen dieser spannenden Kalender im praktischen Format nachbestellen wollen, so senden Sie uns Ihre Kontaktdaten an redaktion@industriemagazin.at.

Wie jedes Jahr bleibt uns an dieser Stelle nur noch, Ihnen erholsame Weihnachtsfeiertage zu wünschen. Selbstverständlich sind wir online auch über die Feiertage für Sie da. Trotzdem möchten wir das Erscheinen der letzten Ausgabe 2016 zum Anlass nehmen und uns für Ihre Lesertreue bedanken. Wir hoffen, Sie im neuen Jahr mit unserer neuen Ausgabe, die am 27. Januar erscheint, begrüßen zu dürfen.

Rudolf Loidl

Chefredakteur

Verwandte tecfindr-Einträge