Bahnindustrie

Knorr-Bremse Österreich erhält Großauftrag im Bahnsektor

Ell Knorr-Bremse Vectron Siemens Lok Lokomotive Bahnindustrie
© Konrad Neubauer / Knorr-Bremse

Der Zulieferer Knorr-Bremse meldet einen Auftrag in einstelliger Millionenhöhe von Ell Austria, einem in Wien ansässigen Vermieter von Lokomotiven. Laut einem neuen Rahmenvertrag soll Knorr-Bremse in den Jahren 2021 bis 2025 die laufende Instandhaltung von 70 Lokomotiven des Typs Siemens Vectron übernehmen. Dabei gehe es vor allem um die Wartung der Bremssysteme und der Hauptschalter für die Stromversorgung, hieß es. Die Lokomotiven werden demnach im Personentransport wie im Gütertransport eigesetzt.

Eckdaten zu den Unternehmen

Ell ist ein Vermieter von Lokomotiven mit Sitz in Wien. Der aktuelle Lokomotivenbestand umfasst 152 Lokomotiven der Baureihe "Vectron" von Siemens, die im europäischen Güterverkehr und Personenverkehr im Einsatz sind.

Die Bahnindustriesparte des Zulieferers Knorr-Bremse ist auf Wartung und Überholung von Bahntechnologie spezialisiert und betreut Fahrzeuge großer Kunden in Österreich und Osteuropa.

Auch ÖBB kooperieren mit Ell und LTE

Vor wenigen Tagen haben auch die ÖBB eine Gemeinschaftsfirma mit Ell sowie mit dem privaten Bahnbetreiber LTE gegründet, um im niederösterreichischen Gramatneusiedl Lokomotiven und Triebwagen zu warten. Mit der Westbahn betreiben die ÖBB ebenfalls eine ähnliche Gemeinschaftsfirma. Details dazu: ÖBB gründen Firma für Wartung von Lokomotiven in Niederösterreich >>

"Verfügbarkeit von über 98 Prozent" als Ziel

Zur Vereinbarung zwischen Ell und Knorr-Bremse meinte Geschäftsführer Manfred Reisner, bei Knorr-Bremse freue man sich sehr über diesen Rahmenvertrag. Christoph Katzensteiner, Chef von Ell, sagte, die Kooperation sei ein wichtiger Schritt "auf dem Weg zu einer maximalen Durchlaufzeit von Hauptuntersuchungen von zwei Wochen." Man wolle europäischen Kunden "eine Verfügbarkeit von über 98 Prozent" bieten.

(red)