Industriemesse

Hannover Messe soll stattfinden – aber verschoben

Die Industriemesse Hannover Messe im Jahr 2019

2019 fand die Messe zuletzt statt.

- © YouTube/HANNOVER MESSE

Vorerst schlechte Nachrichten für alle, die die Hannover Messe Ende April besuchen wollten. Die wohl wichtigste Industrieschau der Welt – Gastland ist dieses Jahr Portugal – wurde wegen Corona auf den Zeitraum 30. Mai - 2. Juni verschoben. So ist die Messe zwar um einen Tag kürzer, aber zumindest weiterhin als Präsenzveranstaltung geplant. Das teilten die Veranstalter gestern, Mittwoch, mit.

Messechef Jochen Köckler erklärt, über die Änderungen sei seit Anfang Dezember mit den Ausstellern diskutiert worden. Der Wunsch nach einer physischen Messe und frühzeitiger Planungssicherheit sei groß gewesen. "Die Aussteller sagen, wir brauchen diesen direkten Kontakt, die Zufälligkeit, das persönliche Überzeugen, um neue Kunden zu gewinnen", so Köckler.

Aussteller wollen Hannover Messe mit Präsenz

2020 wurde die Messe wegen der Pandemie erst verschoben und dann abgesagt. Ein Jahr später fand sie digital statt. 2022 wollen nun auf rund 100.000 Quadratmetern in zwölf Hallen rund 3.000 Aussteller ihre Innovationen aus der Welt der Industrie überwiegend vor Ort vorstellen. Die Schwerpunkte werden auf Digitalisierung, Klimaschutz und effizienter Produktion liegen.

In früheren Jahren haben deutlich mehr Aussteller teilgenommen, meist etwa 5.000 bis 6.000. Eine Prognose zur Besucherzahl vermied die Messe angesichts der unklaren Corona-Entwicklung noch.