Cyberkriminalität

Microsoft warnt vor erneutem Datenleck

Cybersecurity Cyberkriminalität Hacken Hacker
© Fotolia

Der weltgrößte Softwarekonzern Microsoft warnt erneut einige seiner Azure-Cloud-Kunden vor einer Sicherheitslücke, die Hackern den Zugriff auf ihre Daten ermöglicht haben könnten. Die von der IT-Sicherheitsfirma Palo Alto Networks gemeldete Schwachstelle sei behoben worden und es lägen keine Beweise dafür vor, dass Hacker in das System eingedrungen seien, teilte das Sicherheitsteam von Microsoft in einem Blogbeitrag mit.

Kunden, die möglicherweise von den Aktivitäten der IT-Spezialisten betroffen sein könnten, seien aufgefordert worden, ihre Anmeldedaten vorsichtshalber zu ändern. Die Sicherheitslücke ist die zweite größere Schwachstelle in Microsofts Kernsystem Azure innerhalb weniger Wochen. Ende August beschrieben Cybersicherheitsexperten einen Datenbankfehler, der es einem Kunden ermöglicht hatte, Daten eines anderen Kunden zu manipulieren. (apa)

Dazu interessant:

>> Steigende Bedrohung durch unterfinanzierte Cyberabwehr

>> Wenn das Darknet zum Unternehmensfreund wird

>> Cybercrime: Was tun, wenn der Ernstfall eintritt?