Motorradhersteller

Kurzarbeit für gesamte Belegschaft von KTM zu Ende

Im Bild Taddy Blazusiak auf einer KTM 300 EXC TPI bei einem Motorradrennen namens "Red Bull KTM Factory Racing" 2019 auf dem Erzberg. - Erzbergrodeo 2019
© KTM

Die Pierer Mobility, früher KTM Industries AG, beendet die Kurzarbeit für alle 3.800 Mitarbeiter. Am 11. Mai wird die Produktion wieder aufgenommen, bis zum 18. Mai will man zum Vollbetrieb zurückkehren. Das teilte das Unternehmen mit.

Im März hatte der nach eigenen Angaben größte Motorradhersteller Europas auf Kurzarbeit umgestellt, weil die Zulieferkette aus Italien unterbrochen war. Mittlerweile hätten die Betriebe in Italien aber wieder die Produktion aufgenommen.

KTM: Corona könnte Nachfrage nach Motorrädern stärken

Zudem gebe es positive Signale von jenen Märkten, wo die Händler bereits wieder geöffnet haben - wie Österreich, Deutschland oder China -, ist man bei Pierer Mobility optimistisch. Das Unternehmen erwartet sogar, dass das Zweirad aufgrund der Corona-Maßnahmen mehr Bedeutung bekommen werde. (apa/red)

Streit um Geld für Aktionäre trotz Staatshilfen:

Pierer Mobility: Jetzt wird auch der Aktienrückkauf gestoppt >>

Pierer belässt Dividende und will trotz Coronakrise weiter wachsen >>

Stefan Pierer rudert zurück: "Wir schütten keine Dividende aus" >>

Zuletzt zu KTM:

Starker Gewinnanstieg bei Pierer Mobility dank KTM und Husqvarna >>

Notierung in Frankfurt: Pierer will weg von der Wiener Börse >>