Bahnindustrie

Talgo ECx: Deutsche Bahn setzt auf Spanier statt auf Siemens und Bombardier

Die DB bestellt ihren neuen Fernverkehrszug ECx beim spanischen Konzern Talgo statt bei den "angestammten" Herstellern mit großen Werken in Deutschland und Österreich. Hier die Details mit technischen und finanziellen Eckdaten.

Dieses und das untere Bild sind von der DB vorgestellte Renderings.

Stufenloser Einstieg, viel Platz fürs Gepäck und WLAN: Die Deutsche Bahn hat ihren neuen Fernverkehrszug ECx des spanischen Herstellers Talgo vorgestellt. Die ersten Züge will das Unternehmen mit dem Fahrplanwechsel 2023/24 einsetzen, sagte Bahn-Chef Richard Lutz.

Technische Eckdaten

Ein Zugverband des „ECx“ besteht aus jeweils einer Mehrsystemlok mit einer Höchstgeschwindigkeit von 230 Stundenkilometer und 17 Reisezugwagen. Die insgesamt 570 Sitzplätze teilen sich in 85 Sitzplätze der 1. Klasse und 485 Sitzplätze der 2. Klasse auf.

Erster Abruf mit über einer halben Milliarde Euro Volumen

Zunächst kauft die Bahn 23 Exemplare im Wert von 550 Millionen Euro. Insgesamt soll Talgo nach Bahn-Angaben bis zu 100 Loks und Reisezugwagen liefern. Ein Zugverband besteht aus einer Mehrsystem-Lok mit einer Höchstgeschwindigkeit von 230 Stundenkilometern und 17 Reisezugwagen.

White Paper zum Thema

Dieser erste Abruf ist Teil eines Rahmenvertrags der DB mit dem spanischen Hersteller Talgo über bis zu 100 Mehrsystemloks und Reisewagen.

Aktuell aus Österreich:
ÖBB tauschen deutsches Reservierungssystem gegen tschechisches >> 
Rail Cargo: "Erfolgreiches 2018" und neuer Waggon mit der Voest >>

Verbindungen bis zur Grenze Österreichs

Der ECx werde die Fahrtzeit zwischen Berlin und Amsterdam um eine halbe Stunde auf 5:50 Stunden verkürzen, teilte die Bahn mit. Zudem plant sie Verbindungen auf die Insel Sylt ganz im Norden Deutschland und dem Skisprung- und Skiflugzentrum in Oberstdorf an der Grenze zu Österreich.

Die Deutsche Bahn wirbt vor allem mit der niedrigen Bodenhöhe des ECx von durchgehend 76 Zentimetern. Das könne die restliche Zugflotte der Deutschen Bahn bisher nicht bieten, sagte Lutz. Die ECx verfügen zudem über markierte Familienbereiche, einen abgetrennten Kleinkindbereich, Fahrradabteile und Rollstuhlplätze. Die Beleuchtung im Zug wird tageszeitabhängig gedimmt.

Aktuell aus der Branche:
Siemens liefert ÖBB weitere 24 Züge des Typs Desiro ML >>  
Bombardier liefert ÖBB ersten Cityjet "Talent 3" nach Vorarlberg >>

ECx, Talgo, Fernverkehr, Intercity, Bahn, Bahnindustrie, Deutschland, Rendering © Deutsche Bahn AG

Spanier: "DB einer der anspruchsvollsten Kunden der Welt"

José María de Oriol Fabra, Konzernchef von Talgo, zeigt sich erfreut: "Der Abschluss dieses Vertrages ist für Talgo nicht nur eine große Ehre, sondern auch eine große Verantwortung. Wir werden das beste Produkt an einen der anspruchsvollsten Kunden der Welt liefern: die Deutsche Bahn. Wir werden jedoch auch die Erwartungen und Anforderungen aus Deutschland erfüllen, dem Land, in dem wir seit dem Jahr 1994 präsent sind."

(red mit afp/apa)

Verwandte tecfindr-Einträge