Stahlindustrie

Salzgitter spürt Erholung auf den Stahlmärkten

Der zweitgrößte Stahlproduzent Deutschlands hat seinen Gewinn im ersten Quartal deutlich ausgebaut. Wegen der Situation am Markt hat Salzgitter bereits zuvor seine Jahresprognose erhöht.

Deutschlands zweitgrößter Stahlproduzent Salzgitter profitiert weiter von der Erholung auf den Stahlmärkten und hat seinen Gewinn im ersten Quartal deutlich gesteigert.

Der Konzernüberschuss stieg von 1 Million Euro im Vorjahreszeitraum auf 48,7 Mio. Euro, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Der Umsatz erhöhte sich um ein Viertel auf 2,35 Mrd. Euro.

Salzgitter hatte bereits Anfang Mai vorläufige Zahlen vorgelegt und die Jahresprognose wegen der guten Entwicklung erhöht. Mehr dazu hier: Stahlriese Salzgitter erwartet ein gutes Jahr >>

Vor Steuern dürfte der Gewinn von 53 Mio. Euro im Vorjahr auf zwischen 125 und 175 Mio. Euro steigen. Beim Umsatz erwartet Salzgitter im Gesamtjahr einen Anstieg auf etwa neun Milliarden Euro. (dpa/apa/red)

Aktuell zu Salzgitter auf INDUSTRIEMAGAZIN.at:
Trotz guter Auslastung: Jobs der Stahlindustrie unter Druck >>
Trotz US-Strafzöllen: Salzgitter investiert eine Milliarde in Produktion >>
Strafzölle auf Stahl: Salzgitter bestätigt Zahlungen an die USA >>

Strafzölle in den USA:
Washington gegen Europas Stahlindustrie: Sechs wichtigste Antworten >>