Stahlindustrie

Stahlwerk Ilva nimmt Hochofen 2 wieder in Betrieb

Der Hochofen 2 des aufgrund massiver Umweltverschmutzung in die Schlagzeilen gekommenen Riva-Stahlwerkes im italienischen Taranto wird im Oktober wieder hochgefahren.

Stahlindustrie Riva Stahl

Der italienische Stahlkonzern Riva wird Anfang Oktober am Standort Taranto den Hochofen Nr. 2 wieder in Betrieb nehmen, so heioßt es auch Unternehmenskreisen. Die Anlage war Anfang Juli stillgesetzt worden. Außerdem hat das Unternehmen an der Warmbreitbandstraße Nr. 1 mit routinemäßigen Wartungsarbeiten begonnen, die innerhalb von 20 Tagen abgeschlossen sein sollen.

Eigentlich müßte das größte Stahlwerk Europas (Kapazität: rund acht Millionen Tonnen Stahl pro Jahr) längst heruntergefahren sein, Industriemagazin berichtete. Als MItte 2012 bekannt wurde, dass über mehrere Jahre hohe Mengen an Dioxin emittiert wurden, die für den Tod von mehreren hundert Anrainern verantwortlich sein sollen, ließ die Staatsanwaltschaft ließ  das Werk schließen. Doch eine Lex Riva der italienischen Regierung, die um die rund 12.000 Arbeitsplätze in der strukturschwachen Region fürchtete, ließ einen Weiterbetrieb auf niedrigster Stufe (rund 10 Prozent Kapazitätsausstoß) zu. In den kommenden zwei Jahren, so das "Rettet-Riva"-Gesetz, soll das Werk modernisiert und umwelttechnisch aufgerüstet werden. (rl)