Fabrik2016

Produktionswettbewerb Fabrik2016: Die vier Finalisten stehen fest!

Nach einem Evaluierungsmarathon durch Fraunhofer Austria stehen jetzt die vier Finalisten von Österreichs härtestem Fertigungswettbewerb fest.

Kapsch Rosenbauer Kostwein Dräxlmaier Fabrik2016

Das Wiener Kapsch Components-Werk - erstmalig Teilnehmer - schaffte es auf Anhieb ins Finale.

Wie und wo verlaufen die logistischen Wege zu den Fertigungslinien? Wie schlüssig sind Systeme wie Kanban oder Lean-Production realisiert? Sind die installierten Produktions- und Logistiksysteme wirklich hocheffizient? Bohrende Fragen wie diese prasselten bei den Vor-Ort-Fabriksevaluierungen durch Fraunhofer Austria im Stakkato auf die Teilnehmer von Österreichs größtem Produktionswettbewerb ein. Sie nahmen die Herausforderung an. 

Die vier Finalisten sind:

- Kostwein Maschinenbau GmbH

- Kapsch Components GmbH & Co KG

- Rosenbauer International AG

White Paper zum Thema

- DRÄXLMAIER Group

Die vier Finalisten präsentieren im Rahmen der Fachveranstaltung am 17. November Highlights und Best Practice-Beispiele ihres Standortes vor einer hochkarätigen Fachjury, die anschließend mit Fraunhofer Austria über den Sieger entscheidet. An diesem Abend werden auch die Gewinner der drei Wettbewerbskateogrien „Efficient Factory“„Smart Factory“ und „Green Factory“ bekannt gegeben und es wird in einer feierlichen Preisverleihung der Gesamtsieger der „Fabrik 2016“ gekürt.

Lesen Sie auch:

So lief die Evaluierung bei Kapsch Components

So effizient fertigt das Rosenbauer-Werk Leonding II