Mautsysteme

Kapsch Trafficcom liefert "Hybrid-Rabattstationen" nach Griechenland

Kapsch Trafficcom hat einen Auftrag in Griechenland für ein neues Mautsystem bekommen. Das Unternehmen liefert 30 "Hybrid-Rabattstationen" auf einer 202 Kilometer langen Autobahnstrecke.

Mautsystemanbieter Kapsch Kapsch TrafficCom Griechenland Standort Wien

Der börsennotierte Mautsystemanbieter Kapsch Trafficcom hat einen Auftrag in Griechenland für ein neues Mautsystem an Land gezogen. So soll die 202 Kilometer lange griechische Autobahn Olympia Odos mit 30 "Hybrid-Rabattstationen" versorgt werden, teilte das Unternehmen mit. Der Auftragswert liege im einstelligen Millionenbereich, sagte eine Sprecherin zur APA.

Die Olympia Odos verbindet die Städte Athen, Korinth und die Hafenstadt Patras auf dem Peloponnes. Mit dem neuen Mautsystem soll laut Aussendung auf ein distanzbasiertes Preismodell umgestellt werden, das den Verkehrsteilnehmern einen Rabatt gewährt, wenn sie nicht die Gesamtlänge eines bisher vordefinierten Streckenabschnitts zurücklegen. Der Auftrag umfasst auch laufende Service- und Wartungsleistungen.

Hintergrund der Umstellung sei ein neues Gesetz in Griechenland, laut dem nur noch für den Abschnitt bezahlt werden muss, der auch tatsächlich auf der Autobahn zurückgelegt wird, so die Kapsch-Sprecherin. Bisher mussten die Griechen bei Auffahrt auf die Autobahn ein Fixbetrag zahlen. (apa/red)

White Paper zum Thema

Aktuell:
Kapsch verkauft zwei Sparten mit 500 Mitarbeitern an S&T >>  
Automaut in Deutschland: Kapsch gewinnt Auftrag mit Milliardenumsatz >>  
Plasser&Theurer macht Kapsch-Vorstand zum neuen Geschäftsführer >>