Luftfahrtindustrie

Hilitech: Neues Werk in der Steiermark wegen "ausgezeichneter Auftragslage"

Der mehrheitlich zum österreichischen Hersteller F/List gehörende Luftfahrtzulieferer Hilitech eröffnet eine neue Fabrik in Kindberg mit vorerst 105 Mitarbeitern. Im Reinraum werden Leichtbauteile in Kleinserien entwickelt und produziert - ein Ausbau ist denkbar.

Der Luftfahrtzulieferer Hilitech hat im obersteirischen Kindberg ein neues Werk für bis zu 105 Mitarbeiter eröffnet. Rund 5 Mio. Euro wurden in den Standort investiert. Kooperationspartner des Joint Ventures sind der Flugzeugausstatter F/List im niederösterreichischen Edlitz-Thomasberg sowie die Mürzhofener Hintsteiner Group.

Hightech aus dem Reinraum

In dem neuen Werk werden in Reinraumumgebung, individueller Manufaktur und in kontrolliertem Klima innovative Leichtbauteile in Kleinserien entwickelt und produziert. Diese seien in der internationalen Privat- und Geschäftsluftfahrt gefragt, so das Unternehmen. Die Leichtbaukomponenten sind in Business- und Privatjets unter anderem als Duschwannen, Stauschränke, Türen, Sitzunterkonstruktionen oder Tischplatten im Einsatz und ermöglichen Gewichtseinsparungen von bis zu 25 Prozent gegenüber herkömmlichen Produktionsverfahren.

Grund für den Bau des eigenen Produktionswerks sei die "ausgezeichnete Auftragslage" seit 2017, so Hilitech. Das erste Modul bietet auf 2.000 Quadratmetern bereits bis zu 105 Mitarbeitern in Produktion und Administration Arbeitsplätze. Die Zukunft des Standorts ist durch einen Großauftrag eines namhaften Flugzeugherstellers für die kommenden Jahre abgesichert. Weitere Aufträge seien in Aussicht, die modulweise Vergrößerung des Werkes auf dem 20.000 Quadratmeter großen Areal damit mittelfristig beabsichtigt.

White Paper zum Thema

Neue Lehrgänge geplant: "Standort langfristig aufstellen"

Um die benötigten Fachkräfte zu bekommen, will Hilitech auf die Lehrausbildung im Beruf "Modellbau" setzen. Diese soll jungen Menschen im Werk angeboten werden. Ein Schulungsprogramm für Produktions-Anlernkräfte bietet auch Quereinsteigern die Möglichkeit auf einen Job im neuen Werk.

"Wir wollen unseren neuen Standort nachhaltig und langfristig aufstellen", unterstrich CEO Manfred Nagl. "Unsere Personalpolitik basiert auf dem internen Aufbau und langjähriger Bewahrung von Know-how. In unserer Branche ist sehr viel Spezialwissen nötig, das direkt im Unternehmen vermittelt wird. So eröffnet eine abgeschlossene Lehre bei uns Jugendlichen viele interessante Entwicklungsmöglichkeiten und eine langfristige, sichere Beschäftigung in einem wachsenden Betrieb."

Aus der Branche:
Prozess um Betrug bei FACC: Ehemaliger Chef weist Vorwürfe zurück >>
Premium Aerotec: Konzerntochter von Airbus prüft großen Stellenabbau >>  
Wenn Airbus und Boeing streiten, profitiert China >>  
Boeing 737 Max: Zukunft des einstigen Erfolgsmodells immer ungewisser >>

Gemeinschaftsfirma der Hintsteiner Group und der F/List

Die Hilitech GmbH wurde 2014 als Gemeinschaftsunternehmen der Hintsteiner Group und der F/List GmbH (vormals List Components & Furniture GmbH) gegründet. Die Hintsteiner Group hält laut Firmenbuch 30 Prozent, F/List 70 Prozent an der Hilitech GmbH, deren Anschrift nun in Kindberg ist.

Die Hintsteiner Group befasst sich mit Kunststoffteilen mit Spezialisierung auf die Herstellung von Prototypen und Kleinserien. Leichtbauteile aus Hochleistungswerkstoffen und Komponenten aus den unterschiedlichsten Kunststoffen und Metallen werden in Nischenbereichen der Luftfahrt, des Rennsports und der Medizintechnik eingesetzt.

Die F/List in Edlitz-Thomasberg im südlichen NÖ-Bezirk Neunkirchen mit 660 Mitarbeitern ist im Bereich Entwicklung, Konstruktion und Produktion von Innenausstattung für Business- und Privatjets sowie Mega-Yachten tätig. (apa/red)