Haftpflichtversicherung

D&O: Mit einem blauen Auge aussteigen

Wer in einem Unternehmen Verantwortung trägt, kann ins Visier der Justiz geraten – mit fatalen Folgen. D&O-Versicherungen bieten in diesem Fall maßgeschneiderten Schutz für Führungskräfte. Allerdings ist die Wahl der richtigen Polizze mehr als komplex. Hier eine Übersicht der wichtigsten Aspekte, die man beim Abschluss beachten muss.

Von
Finanzierung Versicherung Management

Manager leben gefährlich. Ein Satz, der gerne wiederholt wird – und meistens ist er nicht mehr als eine flapsige, witzig gemeinte Bemerkung. Manchmal jedoch wird aus dem schlechten Bonmot eine bittere Wahrheit. Das zeigt zum Beispiel der Fall eines Herrn aus Kärnten. Über zehn Jahre lang war er Geschäftsführer einer Konzerngesellschaft. Der Herr arbeitete ehrlich und gewissenhaft. Und er hatte Erfolg. Der Mehrheitsgesellschafter des Konzerns war voll des Lobes, es gab Auszeichnungen. Als sich der Herr 2010 in die Pension verabschiedete, ging er in Ehren und mit großem Dank seiner Kollegen. Doch sein Lebensabend gestaltete sich anders als erwartet.
 
2012 meldete die Gesellschaft Konkurs an. Anfang 2013 läutete es beim ehemaligen Geschäftsführer an der Haustüre: Die Wirtschaftspolizei stand da und forderte eine Einvernahme. Der Vorwurf: Bilanzfälschung, betrügerische Krida und Untreue. „Dann heißt es meistens: Am besten, Sie kommen gleich mit“, erzählt Alexander Todor-Kostic, ein Wirtschaftsanwalt, der heute den Fall betreut. Der Herr jedoch ging nicht mit, sondern kontaktierte seinen Anwalt. Dieser forderte die schriftliche Ladung an, damit er sich die Akte beschaffen konnte – soweit Routine. Was allerdings in der Akte stand, war weniger alltäglich.

Lesen Sie weiter: "Er hat es dick gegen sich"