Motorradhersteller

Achtes Rekordjahr in Folge bei KTM

Der oberösterreichische Motorradbauer meldet für das Vorjahr ein Absatzplus von zehn Prozent auf 261.500 Motorräder. Starke Zuwächse gab es vor allem in Europa, Nordamerika und Indien.

Mit rund 261.500 Motorrädern im Geschäftsjahr 2018 hat die oberösterreichische KTM das achte Rekordjahr in Folge abgeliefert. Die Stückzahl wurde damit um rund zehn Prozent gegenüber dem Jahr davor gesteigert, gab die börsennotierte KTM Industries AG bekannt.

In Europa sei der Markt um 7 Prozent, KTM aber um 20 Prozent gewachsen.

Deutlich gesteigert wurden demzufolge die Absätze in den wichtigsten Märkten Europa (auf rund 110.000 Motorräder), Nordamerika (rund 55.000 Motorräder) sowie Indien (rund 49.600 Motorräder). Die vorläufigen Kennzahlen für 2018 will KTM Industries am 28. Jänner nach Börsenschluss veröffentlichen.

White Paper zum Thema

2019 eine Konsolidierung erwartet

Für 2019 rechnet das Unternehmen für den amerikanischen Markt mit einem weiteren Marktrückgang und in Europa mit einer Konsolidierung. "Aufgrund der steigenden Volatilitäten des globalen wirtschaftlichen und politischen Umfeldes legt KTM in den nächsten beiden Jahren den Fokus auf Effizienz- und Produktivitätssteigerung." Das sei die Basis, um bei einer erwarteten Konsolidierung der Branche eine wichtige Rolle zu spielen. "Ziel ist es, die EBIT-Marge beizubehalten und das Free-Cash-Flow Potenzial auf 3 bis 5 Prozent vom Umsatz (p.a.) zu erhöhen." (apa/red)

Aktuell zum Hersteller:

Pierer Industrie übernimmt Mehrheit an Linzer Softwarefirma Avocodo >>

KTM: Eine halbe Milliarde Euro für Elektro-Motorräder >>

Rückblick:
KTM-Chef Pierer im Interview: "Wahrer Rennsport" versus Täuschung und Marketing >>

Verwandte tecfindr-Einträge