Textilindustrie

Lenzing startet mit dem Bau des Spezialfaserwerks in Thailand

Der oberösterreichische Faserhersteller hat mit dem Bau des weltgrößten Lyocell-Werks in Thailand begonnen. In eine erste Produktionslinie fließen 400 Millionen Euro. Lyocell ist ein natürliches Material, das aus Holz hergestellt wird.

Textilindustrie Lenzing Thailand Standort Oberösterreich

Der oberösterreichische Faserhersteller hat mit dem Bau seines neuen Spezialfaserwerks in Thailand begonnen. Die Fabrik in der Provinz Prachinburi, 120 Kilometer östlich der Hauptstadt Bangkok, wird nach Angaben des Konzerns mit einer jährlichen Kapazität von 100.000 Tonnen die größte Lyocell-Anlage der Welt sein.

Lyocell ist ein natürliches Material, das auf der Basis von Holz hergestellt wird. Die Fasern, die strapazierfähiger sind als Baumwolle, werden unter dem Namen Tencel verkauft und vor allem in der Textilindustrie eingesetzt.

Wichtiger Schritt hin zum Hoffnungsmarkt Spezialfasern

Für eine erste Produktionslinie investieren die Oberösterreicher 400 Millionen Euro. Das Projekt ist für Lenzing von großer Bedeutung, da es der erste Schritt ist, die Lyocell-Faserproduktion nach Asien zu bringen, wo sich die größten Märkte, die wichtigsten Kunden und das größte Wachstumspotenzial in der Spezialfaserindustrie befinden. (apa/red)

White Paper zum Thema

Zu diesem Thema:
Lenzing reagiert auf niedrigere Preise mit mehr Spezialfasern >>

INDUSTRIEMAGAZIN zur Holding hinter Lenzing:
B&C-Chef Edelmann: "Wir sind kein Abnickverein" >>

Verwandte tecfindr-Einträge