Edelmetalle

Insider: Goldeinfuhren nach China plötzlich verzehnfacht

China habe die Einfuhr großer Mengen Gold "erlaubt", sagen Insider. Demnach sollen allein im April und Mai rund 150 Tonnen des Edelmetalls geliefert werden. Das ist etwa eine Verzehnfachung der üblichen Goldimporte. China ist der größte Goldverbraucher der Welt.

Metallindustrie Gold China Edelmetalle Gold

China erlaubt Insidern zufolge heimischen wie internationalen Banken die Einfuhr großer Mengen Gold ins Land. Rund 150 Tonnen des Edelmetalls zum aktuellen Marktpreis von 8,5 Milliarden Dollar (7,1 Mrd. Euro) sollen bereits im April und Mai ausgeliefert werden, wie vier mit der Thema vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters sagten. Seit Februar 2020 haben die Goldimporte monatlich nur etwa zehn Tonnen oder 600 Millionen Dollar betragen.

Die Zentralbank kontrolliert über ein Quotensystem, wie viel Gold in die Volksrepublik gelangt. Sie wollte sich auf Nachfrage nicht zu den Reuters-Informationen äußern.

Chinas Hunger nach Gold ist schier unermesslich

China ist der größte Goldverbraucher der Welt. Die nach den USA zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt benötigt jedes Jahr Hunderte Tonnen des Edelmetalls. Wegen der Coronakrise brach allerdings die Nachfrage ein. Inzwischen hat sich die Konjunktur belebt: Im vergangenen Quartal wuchs das Bruttoinlandsprodukt mit 18,3 Prozent zum Vorjahreszeitraum in Rekordgeschwindigkeit. Dadurch hat auch der Appetit auf Goldschmuck, Barren und Münzen zugenommen.

White Paper zum Thema

Der Großteil von Chinas Goldimporten kommt normalerweise aus Australien, Südafrika und der Schweiz. (reuters/apa/red)