Automobilindustrie

Daimler will mehr als eine Milliarde Euro beim Personal kürzen

Daimler will in seiner Autosparte in den kommenden drei Jahren insgesamt eine Milliarde Euro an Personalkosten einsparen. Auch ein Abbau von Stellen ist geplant. Konzernchef Ola Källenius spricht von "einer klaren Zukunftsstrategie".

Automobilindustrie Daimler Mitarbeiterabbau Strategie Ola Källenius

Daimler will in seiner Autosparte in den kommenden drei Jahren insgesamt eine Milliarde Euro an Personalkosten einsparen. Sowohl im Management als auch in den sogenannten indirekten Bereichen, also der Verwaltung, sollen dazu Stellen abgebaut werden, wie der Konzern mitteilte. Zudem will Daimler die Investitionen deckeln und auf lange Sicht auch reduzieren.

"Mit einer klaren Zukunftsstrategie stellen wir das Unternehmen für die Transformation auf", betonte Vorstandschef Ola Källenius. "Die Kostenbelastungen zur Erreichung der CO2-Ziele erfordern umfassende Maßnahmen zur Effizienzsteigerung in allen Bereichen unseres Unternehmens. Dazu gehören auch die Verschlankung unserer Prozesse und Strukturen."

Details zur Zahl der Stellen nannte der Konzern zunächst nicht. Man befinde sich in engem Austausch mit den Arbeitnehmervertretern, hieß es. Gesamtbetriebsratschef Michael Brecht hatte Ende vergangener Woche die Zahl von 1.100 zu streichenden Stellen im Management genannt. Der Mitteilung zufolge will Daimler zudem in der Lastwagensparte bis Ende 2022 die variablen Kosten um 250 Mio. Euro senken und 300 Mio. Euro beim Personal einsparen. (dpa/apa/red)

White Paper zum Thema

Lesenswert zu Daimler:
Daimler: Ein Traditionskonzern, der sich selbst in drei Teile aufspaltet >>

Aktuell:
Magna Steyr dementiert massiven Jobabbau "zum jetzigen Zeitpunkt" >>
Audi streicht Nachtschicht in deutschem Werk Neckarsulm >>

Verwandte tecfindr-Einträge