Luftfahrtindustrie

Boeing 737 Max hebt erstmals nach Startverbot wieder ab

Vor knapp zwei Jahren wurde Boeings Baureihe 737 Max mit einem Startverbot belegt - diese Woche hat eine Maschine wieder abgehoben. Ende Dezember soll die Baureihe wieder in den regulären Flugbetrieb zurückkehren.

Luftfahrtindustrie Luftfahrt Boeing Airbus 737 Max USA

Die seit Anfang 2019 mit einem Startverbot belegte 737 Max ist erstmals nach der Freigabe durch die US-Flugaufsichtsbehörde FAA mit Medienvertretern an Bord gestartet. "Wir arbeiten weiterhin eng mit den globalen Regulierungsbehörden und unseren Kunden zusammen, um die Flotte sicher wieder in den kommerziellen Dienst zu stellen", sagte ein Boeing-Sprecher. Der Flug der American Airlines dauerte 45 Minuten von Dallas (Texas) nach Tulsa (Oklahoma).

Am 29. Dezember soll das Modell wieder in den Passagierflugbetrieb zurückkehren. Boeings meistverkaufter Jet wurde im März 2019 eingestellt, nachdem bei zwei Abstürzen innerhalb von fünf Monaten insgesamt 346 Menschen getötet wurden. Als Unglücksursache galten Probleme mit der Steuerung. Eine reibungslose Wiederinbetriebnahme des Unglücksfliegers entscheidet Experten zufolge über die Zukunft des Airbus-Rivalen. (reuters/apa/red)