Textilindustrie

Lenzing vertieft Kooperation mit Sappi

Der börsennotierte oberösterreichische Faserhersteller Lenzing AG intensiviert seine Kooperation mit dem Papier- und Zellstoffkonzern Sappi mit Hauptsitz in Südafrika. Die Unternehmen schlossen auf Basis einer bisherigen Liefervereinbarung zu vergleichbaren Konditionen einen neuen mehrjährigen Zellstoffliefervertrag. Die Preisfestsetzung erfolgt auf Basis der Papierzellstoffpreise, teilte die Lenzing AG am Montag ad hoc mit. Sappi ist bereits der weltweit größte Hersteller von Chemiezellstoff, will die Jahreskapazität von 800.000 auf 1,3 Millionen Tonnen ausbauen. Der Chemiezellstoff wird für die Herstellung von Cellulosefasern eingesetzt. Der Rohstoff Holz stammt großteils aus Eukalyptus-Plantagen. Aus diesen bezieht Lenzig Zellstoff für seine nicht-integrierten Faser-Produktionsstandorte in Indonesien, China, Europa und den USA - unter anderem vom Sappi-Konzern. (APA)