Baustoffindustrie

Wienerberger-Konzern übernimmt belgische Gruppe Preflex

Der größte Ziegelhersteller stärkt sein Rohrgeschäft mit der Übernahme der belgischen Preflex-Gruppe, die auf vorverdrahtete Elektroinstallationsrohre spezialisiert ist. Verkäufer ist die Finanzfirma Indufin Capital Partners.

Der börsennotierte Wienerberger-Konzern übernimmt die belgische Preflex-Gruppe, einen führenden Anbieter von vorverdrahteten Elektroinstallationsrohren, von Indufin Capital Partners. Damit werde das europäische Rohrgeschäft im wachsenden Segment für Elektroinstallationen gestärkt, teilte Wienerberger am Dienstag mit.

Preflex hat Standorte in Belgien und Frankreich

Die Preflex-Gruppe habe mit 50 Mitarbeitern und Margen über dem Durchschnitt des Wienerberger-Kunststoffrohrgeschäfts 2016 einen Umsatz von rund 33 Mio. Euro erwirtschaftet. Betrieben werden zwei Standorte - Ninove in Belgien und Ledignan in Frankreich -, an denen eine Gesamtkapazität von bis zu 100.000 Kilometer vorverdrahtete Rohre produziert werden können. Über drei Logistikzentren in der Region werden mehr als zehn europäische Märkte bedient. Zum Kaufpreis sei mit den Eigentümern Stillschweigen vereinbart worden. Die Übernahme entspreche den Investmentkriterien und leiste unmittelbar einen Beitrag zum Nettoergebnis.

Konzernchef Scheuch: "Trend zu vorverdrahteten Rohren"

"Im Bereich der Elektroanwendungen gibt es - vor allem in Märkten mit hohen Arbeitskosten - einen deutlichen Trend zu vorverdrahteten Rohren für eine schnellere, einfachere und sicherere Installation", so Wienerberger-Chef Heimo Scheuch.

White Paper zum Thema

Preflex, einer der führenden europäischen Hersteller in diesem Segment, verfüge über eine starke Marke und ein breites Produktportfolio. Die Übernahme sei ein wichtiger Schritt, "der es uns ermöglicht, das Wachstum unseres bestehenden Elektrogeschäfts weiter voranzutreiben", und ein Teil des profitablen Wachstumskurses und der Strategie, "jene Geschäftsbereiche weiterzuentwickeln, in denen wir ein hohes Wertschöpfungspotenzial sehen." (apa/red)