Pharma

Wiener Pharmakonzern Sanochemia schafft die Kehrtwende

Das Wiener Pharmaunternehmen Sanochemia dreht wieder ins Plus - im Geschäftsjahr 2014/15 stieg das Konzernergebnis auf 384.000 Euro. Im Jahr zuvor gab es noch einen millionenschweren Verlust.

Pharmaindustrie Sanochemia

Das Pharmaunternehmen Sanochemia hat im Geschäftsjahr 2014/15 den Turnaround geschafft. Nach vorläufigen und unbestätigten Zahlen drehte das Konzernergebnis mit 384.000 Euro ins Plus, nachdem im Jahr davor noch ein Verlust von 3,4 Mio. Euro zu Buche stand. Der Umsatz stieg leicht von 34,1 auf 35,6 Mio. Euro. Die Vorstandsverträge von Klaus Gerdes und Stefan Welzig wurden verlängert.

Das gab das börsennotierte Unternehmen am Donnerstag bekannt. Das Betriebsergebnis (EBIT) verbesserte sich von -2,23 auf 1,65 Mio. Euro. Der Materialaufwand sank um rund 12 Prozent auf 16,7 Mio. Euro (davor 18,9 Mio. Euro).

Die implementierten Sparmaßnahmen, verbesserte Margen, optimierte Strukturen wie auch ein angepasster Personalaufwand hätten zu diesem Turnaround geführt, so das Unternehmen in der Mitteilung.

White Paper zum Thema

Vorstandsverträge verlängert

Die Vorstandsverträge von Gerdes und Welzig, die mit Jahresende auslaufen, seien um jeweils drei Jahre verlängert worden. Beide Vorstände werden ihre bisherigen Funktionen weiter ausüben und sind einstimmig wiederbestellt worden.

Sanochemia wird die endgültigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2014/15 am 13. Jänner 2016 veröffentlichen. (apa)

Verwandte tecfindr-Einträge