Ergebnisse

Waagner-Biro erwartet herausforderndes Jahr

Der Stahl- und Brückenbauer Waagner-Biro blickt mit einem weinenden und einem lachenden Auge auf das Jahr 2014 zurück. Der Umsatz konnte von 197,4 auf 250,2 Millionen Euro gesteigert werden, das Vorsteuerergebnis (EBT) stagnierte allerdings. 2015 werde herausfordernd.

"Zurückzuführen ist der gebremste Ergebnisanstieg auf die Eintrübung des Marktumfeldes ab Mitte 2014 und herausfordernden Rahmenbedingungen bei Großprojekten", so Vorstandsvorsitzender Thomas Jost in einer Aussendung.

Positiv hervorzuheben sei die Stage-Gruppe, die 2014 nach schwierigen Jahren sowohl im Umsatz als auch im Ergebnis Steigerungsraten verbuchen konnte. Die auf Spezialmaschinen spezialisierte britische Tochter Qualter Hall konnte ebenfalls Umsatz und Gewinn steigern. Die Sparte Stahlbau konnte "aufgrund von ungeplanten Mehrkosten bei einem Großprojekt trotz einer Steigerung des Umsatzes das hervorragende Ergebnis des Vorjahres nicht erreichen", rechnete Jost vor. Der Brückenbau blieb "wegen nicht vorhersehbarer Mehrkosten beim Ergebnis hinter den Erwartungen".

Zum Ausblick hielt der Vorstandsvorsitzende fest: "Für das Jahr 2015 erwarten wir ein herausforderndes Jahr mit besonderem Augenmerk auf die Steigerung des Auftragseingangs. Das gesteckte Ziel der mittelfristigen Ertragssteigerung bleibt aufrecht." (apa)

Verwandte tecfindr-Einträge