Aktienhandel

Voestalpine verkauft mehr Aktien an die eigenen Mitarbeiter

Die Voestalpine erhöht ihr Grundkapital um 1,4 Millionen Aktien, um ihr Programm zur Beteiligung von Mitarbeitern auszuweiten. Damit halten Mitarbeiter künftig 13,61 Prozent am Konzern.

Stahlindustrie Finanzen Voestalpine Aktienhandel Mitarbeiter

Die börsenotierte Voestalpine wird das Grundkapital bis Ende März um 1,4 Millionen Stück bzw. 0,8 Prozent erhöhen. Der Ausgabebetrag je Aktie wurde mit 39,93 Euro festgelegt.

Die neuen Aktien dienen dem Ausbau und der Absicherung des Mitarbeiterbeteiligungsprogramms, teilte die Voest mit. Danach werde das Grundkapital rund 320,4 Mio. Euro, eingeteilt in rund 176,4 Mio. Aktien, betragen.

Das Mitarbeiterbeteiligungsprogramm wurde im Jahr 2000 eingeführt. Die Voestalpine Mitarbeiterbeteiligung Privatstiftung hält aktuell rund 12,92 Prozent des Grundkapitals der Voestalpine AG.

Ebenfalls im Wege der Stiftung werden darüber hinaus rund 1,2 Prozent Privataktien von ehemaligen und aktuellen Konzernmitarbeitern verwaltet. Nach der Kapitalerhöhung steigt dieser Anteil auf 13,61 Prozent (zuzüglich rund 1,19 Prozent Privataktien). (apa/red)

White Paper zum Thema

Verwandte tecfindr-Einträge