Investition

Voestalpine investiert in die Luftfahrt

Ob das neue Edelstahlwerk in Kapfenberg kommt oder nicht wird erst 2017 entschieden, bis dahin investiert die Voestalpine dort 40 Millionen Euro für eine neue Anlage für Luftfahrtprodukte bei Böhler Edelstahl.

Um dem starken Wachstum im Bereich Luftfahrtzulieferungen Rechnung zu tragen, investiert der Stahlriese Voestalpine über 40 Millionen Euro in eine vollautomatisierte Schmiedeanlage bei Böhler Edelstahl in Kapfenberg. Die neue Schmiedelinie fertige in erster Linie Vormaterial für Flugzeugkomponenten wie etwa Triebwerksteile, teilte der Konzern mit.

Ob im steirischen Mürztal auch ein komplett neues Stahlwerk - mit einem wesentlich höheren Investitionsvolumen von 250 bis 300 Millionen Euro in den Jahren 2019 bis 2021 - errichtet wird, ist nach wie vor ungewiss. Derzeit müssten noch "grundsätzliche Entscheidungen auf EU-Ebene - nicht auf österreichischer Ebene - abgewartet werden", wie Konzernchef Wolfgang Eder kürzlich betonte. Mit einer finalen Standortentscheidung sei in der zweiten Jahreshälfte 2017 zu rechnen, so Franz Rotter, Voestalpine-Vorstand und Leiter der Special Steel Division. Der Knackpunkt sind Belange wie Emissionshandel und die generelle Klimapolitik der EU.

Mit dem nunmehr fixierten 40-Millionen-Euro-Investment in Kapfenberg will die Voestalpine Innovationen im Kundensegment Luftfahrt forcieren und ihre Position als Zulieferer "konsequent weiter ausbauen", betonte Eder. Der konzernweite Umsatz mit Lieferungen an die Luftfahrtindustrie soll mittelfristig von derzeit 300 auf rund 500 Millionen Euro kräftig anziehen, erwartet das Management. In den kommenden 15 Jahren werde weltweit ein Bedarf von fast 40.000 neuen Flugzeugen prognostiziert.

"Die Luftfahrtbranche ist ein wesentlicher Treiber unserer internationalen Wachstumsstrategie im Zukunftsmarkt Mobilität", so Eder. Der Konzern beliefert bereits alle großen Flugzeughersteller. Seine Hochleistungswerkstoffe und Spezialschmiedeteile kommen beispielsweise als Strukturteile, Triebwerkskomponenten und -aufhängungen, Fahrwerksteile oder Türsegmente in den Fliegern von Airbus, Boeing, Bombardier oder Embraer zum Einsatz.

Die Böhler Edelstahl GmbH & Co KG als Tochter der Special Steel Division der Voestalpine beschäftigt etwa 2.400 Mitarbeiter und erzielte zuletzt einen Umsatz von mehr als 620 Millionen Euro. Die Verkaufserlöse des gesamten voestalpine-Konzerns beliefen sich auf gut elf Milliarden Euro. (apa)

Lesen Sie auch: 
Franz Rotter: „Wir sind bereit für radikal Neues“
Das sind die 20 einflussreichsten Manager Österreichs

Verwandte tecfindr-Einträge