Vor dem Wechsel

Verbund: Baumgartner-Gabitzer ab Juli in "Cooling Off"-Phase

Österreichs größter Stromkonzern wird im zweiten Halbjahr vorübergehend nur von einem dreiköpfigen Führungsteam geleitet.

Vorstandsdirektorin Ulrike Baumgartner-Gabitzer (55), die ab Anfang 2014 die Netz-Tochter APG lenken wird, geht jetzt in eine halbjährige "cooling off"-Periode, und der im Frühjahr neu bestellte Finanzvorstand Peter F. Kollmann tritt seine Funktion im Verbund auch erst mit Jahresbeginn an.

Von Anfang Juli bis Ende Dezember gehören der Verbund-Chefetage somit Vorstandschef Wolfgang Anzengruber (56) sowie Vize-CEO Johannes Sereinig (61) und Günther Rabensteiner (59) an, deren Verträge Anfang März für eine weitere 5-Jahres-Periode von 2014 bis 2018 verlängert worden waren.

Die Wasserkraft-Agenden der mit 30.6. nach sechseinhalb Jahren aus dem Vorstand-Vorstand ausscheidenden Baumgartner-Gabitzer hat Generaldirektor Anzengruber selbst übernommen, für die Netz-Agenden ist bis Jahresende Vorstandsdirektor Rabensteiner verantwortlich. Danach wird es im Verbund auf Konzernebene "Netz" nicht mehr als Ressort, sondern lediglich als Beteiligungsverwaltung geben - und da wird dann CFO Kollmann zuständig sein.

Ab Jänner bei der Austrian Power Grid AG

Baumgartner-Gabitzer ist ab 1. Jänner 2014 Vorstandsvorsitzende der Austrian Power Grid AG (APG). Weil die APG als 100-prozentige Tochter der Verbund AG strikten gesetzlichen "Unbundling"-Bestimmungen unterliegt, ist eine sechsmonatige "Pause" erforderlich. Von den Mitarbeitern und Geschäftspartnern hat sich die Energiemanagerin bereits verabschiedet, auch gegen Ende der letzten Verbund-HV hat sie diesbezüglich kurz das Wort ergriffen.

Erstmals wieder eigener Finanzvorstand

Mit Peter F. Kollmann bekommt der Verbund-Konzern Anfang 2014 nach mehr als einem halben Jahrzehnt wieder einen eigenen Finanzvorstand - Aufsichtsratschef Gilbert Frizberg hofft, dass Kollmann zur Unterstützung und zwecks Einarbeiten jedoch schon früher im Stromkonzern tätig wird. Bis Ende 2013 übt noch CEO Anzengruber die Finanzagenden aus, wie dies bereits unter seinem Vorgänger Michael Pistauer bis Ende 2008 der Fall gewesen war. Pistauer war vor seiner Bestellung zum Kurzzeit-General (ab Mai 2007, als Nachfolger von CEO Hans Haider) lange Jahre Finanzvorstand gewesen. Der künftige CFO Kollmann war, ab 1995, 18 Jahre lang bei Merril Lynch tätig und beriet dabei etliche Energieunternehmen wie etwa OMV, Verbund, EnBW, E.ON und RWE. (APA)

Verwandte tecfindr-Einträge