Erdöl

USA exportieren zum ersten Mal mehr Öl als sie importieren

Die Abhängigkeit der USA vom Ölkartell um Saudi-Arabien sinkt dank Fracking weiter: Erstmals exportiert das Land mehr Öl und Sprit als es einführt.

Die USA haben vor wenigen Tagen erstmals mehr Öl und Benzin exportiert als importiert. Damit machen sich die Vereinigten Staaten unabhängiger vom Ölkartell Opec um Saudi-Arabien.

In der letzten Novemberwoche summierten sich nach Behördenangaben die Ausfuhren auf mehr als 3,2 Millionen Fässer pro Tag. Per Saldo wurden damit täglich 211.000 Barrel mehr ausgeführt als aus anderen Ländern eingeführt.

US-Präsident Donald Trump hatte zuletzt mehrfach Druck auf das Ölkartell Opec ausgeübt, für niedrigere Ölpreise zu sorgen. Das würde tendenziell auf eine höhere Produktion hinauslaufen. (reuters/apa/red)