Stellenabbau

US-Festplattenhersteller Seagate schließt China-Werk mit 2.100 Jobs

Der US-Festplattenhersteller Seagate treibt seinen Sparkurs voran und schließt ein Werk mit 2.100 Mitarbeitern in China. Insgesamt 6.500 Stellen sollen eingespart werden.

Informationstechnologie Seagate Jobs Stellenabbau

Seagate wolle die Zahl seiner weltweiten Standorte verringern, sagte eine Sprecherin am Mittwoch zur Begründung. Das Vorhaben sei zudem Teil der Mitte 2016 veröffentlichten Pläne, im laufenden Geschäftsjahr insgesamt 6.500 Stellen zu streichen.

Damals hatte Seagate noch 52.000 Mitarbeiter. Der Konzern hatte die Restrukturierung auch mit einer schwachen Nachfrage nach seinen Produkten begründet. (apa/Reuters)