Digitalisierung

UN-Bericht: USA und China bei der Digitalisierung weit vor Europa

In der digitalen Welt wird der Abstand zwischen Staaten wie den USA und China gegenüber anderen Ländern immer größer. Internetplattformen aus diesen beiden Ländern haben einen Weltmarktanteil von 90 Prozent - solche aus Europa kommen auf vier Prozent.

In der digitalen Welt wird der Abstand zwischen Staaten wie den USA und China gegenüber anderen Ländern immer größer. Nach einem Bericht der Vereinten Nationen, der in Bangkok vorgestellt wurde, haben die großen Internet-Plattformen aus den USA und China weltweit inzwischen einen Marktanteil von 90 Prozent.

Auf europäische Firmen entfallen vier Prozent. Der Rest verteilt sich auf andere Länder aus Asien, Lateinamerika und Afrika. Die UN fordern gemeinsame globale Anstrengungen, um das zu ändern.

Der UN-"Digital Economy Report 2019" nennt sieben Super-Plattformen, auf die zwei Drittel des weltweiten Marktes entfallen: an erster Stelle steht Microsoft, gefolgt von Apple, Amazon, Google und Facebook - alle aus den USA - sowie Tencent and Alibaba in China. UN-Generalsekretär Antonio Guterres erklärte: "Mehr als die Hälfte der Welt hat keinen oder geringen Zugang zum Internet. Wir müssen daran arbeiten, diese digitale Kluft schließen."

White Paper zum Thema

Dem UN-Bericht zufolge haben in Industrienationen vier von fünf Bewohnern Zugang zum Internet. In den 47 am wenigsten entwickelten Staaten - die meisten davon in Afrika - ist es hingegen nur einer von fünf. Den Anteil der Digitalwirtschaft an der Wertschöpfung der gesamten Weltwirtschaft beziffern die Experten auf einen Wert zwischen 4,5 und 15,5 Prozent. (dpa/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge