Atomkraft

Tschechien: Arbeiten am AKW Dukovany schwieriger als geplant

Die Wartungsarbeiten im AKW Dukovany in der Nähe von Österreich dauern länger als geplant, so ein Sprecher des Unternehmens. Möglicherweise ist ein Dampfgenerator undicht.

Dukovany Tschechien Atomkraft Energiewirtschaft

Im tschechischen AKW Dukovany dauern die Wartungsarbeiten an Block 1 länger als ursprünglich geplant. Man rechne zum jetzigen Stand mit einer Verzögerung um etwa einen Monat, sagte ein Kraftwerkssprecher. Es bestehe der Verdacht, dass es an einem Dampfgenerator zu einer Undichtigkeit gekommen ist. Das werde nun überprüft.

Der Reaktorblock war Mitte November für einen geplanten Brennelementewechsel und eine Revision vom Netz genommen worden. Die Arbeiten sollten eigentlich bis zum Jahreswechsel beendet sein. Der Block 1 war vor mehr als 35 Jahren zum ersten Mal in Betrieb gegangen. Die Anlage liegt rund 100 Kilometer nördlich von Wien und etwa 50 Kilometer hinter der österreichischen Grenze.

Das AKW Dukovany hat mit seinen vier Kraftwerksblöcken eine Gesamtnennleistung von 2.040 Megawatt. Es deckt damit rund ein Fünftel des tschechischen Stromverbrauchs. Umweltschützer halten die Technik des Kernkraftwerks mit seinen vier Druckwasserreaktoren der russischen Bauart WWER-440/213 für veraltet. (dpa/apa/red)