Chemische Industrie

Trotz Rekordnachfrage: Kurzarbeit bei Hagleitner in Salzburg

Beim Salzburger Hersteller Hagleitner ist die Nachfrage nach Desinfektionsmitteln förmlich explodiert. Doch das kann die Einbrüche beim Geschäft mit Hotels, Restaurants, Schulen und Sportstätten nicht ausgleichen.

Hagleitner Chemische Industrie Standort Salzburg Kurzarbeit Coronavirus

Die auf Hygienemittel und Reinigung spezialisierte Salzburger Firma Hagleitner hat das abgelaufene Geschäftsjahr (April 2019 bis März 2020) mit einem Umsatz von 136,5 Mio. Euro abgeschlossen - ein Plus von neun Prozent gegenüber dem Vorjahr. Obwohl die Produktion von Desinfektionsmittel derzeit Tag und Nacht läuft, meldete das Unternehmen mit Sitz in Zell am See (Pinzgau) nun Kurzarbeit an.

Hagleitner: 1.240 Beschäftigte

Insgesamt beschäftigt die Hagleitner-Gruppe 1.240 Menschen in zwölf Ländern, 711 davon in Österreich. In Zell am See wird geforscht, entwickelt und produziert - alle anderen Niederlassungen sind Vertriebsstätten.

Wie die Firma mitteilte, sind österreichweit 423 Mitarbeiter betroffen. Ihre Arbeitszeit verringert sich auf zehn bis 80 Prozent des Normalpensums. Die Maßnahme ist vorerst auf drei Monate veranschlagt. Betroffen sind der Vertrieb, die Logistik und die Verwaltung. Forschung, Entwicklung und Produktion bleiben unberührt und laufen zu 100 Prozent weiter.

White Paper zum Thema

"Nachfrage nach Desinfektion verzwölffacht"

"Die Nachfrage nach Desinfektion hat sich seit Ausbruch der Corona-Krise verzwölffacht", erklärte Unternehmensinhaber und Geschäftsführer Hans Georg Hagleitner. Dennoch rechnet der Firmenchef damit, dass der Umsatz bis Juni 2020 einbrechen wird. "Desinfektion ist das eine, aufgrund des Bedarfs konnten wir unsere Gesamtumsatz-Ziele bis Ende März halten." Bei anderen Erzeugnissen sei in den kommenden drei Monaten hingegen mit deutlich weniger Nachfrage zu rechnen. Wichtige Kunden wie Hotels, Restaurants, Schulen und Sportstätten hätten vorübergehend geschlossen, was zu Rückgängen im Vertrieb von Handtuch- und Industriepapier, Hygienespendern und Dosiergeräten führe.

JETZT NEU - Corona Economy:
Der neue Nachrichten-Echtzeit-Dienst von INDUSTRIEMAGAZIN. Registrieren Sie sich hier >>

Der Exportanteil machte zuletzt 47,2 Prozent aus, die Eigenkapitalquote beträgt laut Firmenchef rund 70 Prozent. Seit März verkauft Hagleitner unter der Marke "hagi" auch Hygienemittel für Private. An Hagleitner angegliedert ist die Handelsfirma BULS mit 49 weiteren Beschäftigten, die sich auf professionelle Gebäudereinigungs-Erzeugnisse spezialisiert hat. (apa/red)

INDUSTRIEMAGAZIN-Service zum Thema Corona:
So sieht das Corona-Hilfspaket der EU aus >>
COVID-19: Die wichtigsten Infos zu Kurzarbeit, Versicherungsschutz & Co. >>
Corona-Economy: Push-Informationen in Echtzeit >>