Autoindustrie

Toyota verlässt Standort Australien - nach mehr als 50 Jahren

Nach mehr als einem halben Jahrhundert beendet der japanische Autoriese seine Produktion in Australien. Die Arbeiter begehen den Tag mit einer Grillparty - viele werden keinen Job mehr finden.

Australien Japan Toyota Ford Holden Automobilindustrie

Nach mehr als einem halben Jahrhundert hat der japanische Autokonzern Toyota seine Produktion in Australien eingestellt. Im Werk Altona North, einem Vorort von Melbourne, lief jetzt das letzte Fahrzeug vom Band. Der Industrieminister des Bundesstaats Victoria, Wade Noonan, sprach von einem "furchbar traurigen Tag".

Grillparty zum Abschied

Von den insgesamt etwa 2.600 Beschäftigten begingen viele - typisch für Australien - den Abschied mit einer Grillparty. Toyota hatte 1963 mit der Produktion in Australien begonnen. Die Gewerkschaften vermuten, dass viele der Beschäftigten trotz eines Umschulungsprogramms keinen anderen Arbeitsplatz finden werden. Nach ihren Angaben hat bisher nur etwa ein Drittel eine neue Stelle. Der australische Staat will die Schließung mit einem Programm von umgerechnet etwa 66 Millionen Euro abfedern.

Erst vor zwei Jahren hatte der US-Autokonzern Ford seine letztes Werk in Australien dicht gemacht. Mitte des Monats wird der letzte australische Hersteller Holden die Produktion einstellen. (dpa/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge