Stellenabbau

Swarovski baut in Wattens 200 Mitarbeiter ab

Bericht der "Tiroler Tageszeitung": Vor allem der Produktionsbereich ist betroffen.

Swarovski

Der Tiroler Kristallkonzern Swarovski baut erneut Arbeitsplätze ab. Am Stammsitz in Wattens sollen bis Ende des Jahres rund 200 Mitarbeiter ihre Jobs verlieren, berichtet die "Tiroler Tageszeitung" Freitagabend in ihrer Online-Ausgabe.

Laut dem Unternehmen soll primär der Produktionsbereich betroffen sein, hieß es in dem Bericht der "TT". Vorwiegend soll es Mitarbeiter treffen, die über Zeitarbeitsverträge beschäftigt seien. Die Maßnahmen würden "sozial verträglich und in enger Abstimmung mit dem Betriebsrat" umgesetzt. (APA)