Tunnelbau

Strabag gewinnt Großauftrag der ÖBB beim Karawankentunnel

Die Strabag wird im Auftrag der ÖBB den Karawanken-Eisenbahntunnel modernisieren, was eine sieben Monate dauernde Vollsperre mit sich bringt. Die Arbeiten sollen die Nutzung des Tunnels für weitere 30 Jahre ermöglichen.

Tunnelbau Standort Österreich Bauindustrie Bahn Strabag ÖBB

Der österreichische Bauriese Strabag wird im Auftrag der ÖBB den Karawanken-Eisenbahntunnel sanieren und modernisieren. Die 8 km lange Röhre, die vor über 100 Jahren gebaut wurde, wird derzeit noch zweigleisig befahren. Künftig soll der Tunnel nur noch eingleisig geführt werden. Das Auftragsvolumen beträgt 68,4 Mio. Euro. Die Bauarbeiten sind für ein Jahr angesetzt, davon knapp sieben Monate mit Vollsperre, gab der Baukonzern bekannt.

Durch die Anpassung werde die Nutzung für weitere 30 Jahre ermöglicht. Die Wiedereröffnung des gesamten Tunnels ist für September 2021 geplant. (apa/red)

Zum Projekt:
Karawankentunnel: Bau der zweiten Röhre in Slowenien begonnen >>

White Paper zum Thema

Tunnelbau aktuell:
Porr und Rhomberg gewinnen Großauftrag am Koralmtunnel >>   
Nordzulauf zum BBT: Widerstand in Bayern hält an >>

Verwandte tecfindr-Einträge