Metallindustrie

Sonderanfertigung für den Einsatz im All

Der Spezialist für Industriearmaturen AS-Schneider hat einen Auftrag aus der Raumfahrt erhalten.

Für das Programm einer nationalen Weltraumbehörde liefert das Unternehmen Ventile und Ventilblöcke, die für den Einsatz im All ganz besondere Anforderungen erfüllen müssen. Bei diesem sehr speziellen Projekt konnte sich AS-Schneider vor allem auf sein jahrzehntelanges Entwicklungs-Know-how verlassen.

Sonderlösungen für extreme Einsatzumgebungen sind für den baden-württembergischen Armaturenhersteller AS-Schneider nichts Ungewöhnliches – und dennoch hat es dieser Auftrag in sich: Eine führende nationale Raumfahrtbehörde benötigte für eine ihrer Weltraummissionen Absperrventile und Nadelventile mit Faltenbalg-Abdichtung. Vor allem letztere mussten für die Reise ins All sehr spezielle Eigenschaften aufweisen, da sie dabei unter anderem sehr niedrigen Temperaturen ausgesetzt sind. Neben einer exakt festgeschriebenen Leckagerate war vor allem erforderlich, dass die Armaturen mindestens 2.500 Betriebszyklen unter diesen Bedingungen aushalten.

Die Verantwortlichen des Projekts wandten sich mit ihrem Anliegen an verschiedene Hersteller – und entschieden sich schließlich für AS-Schneider. Das Unternehmen mit Sitz in Nordheim bei Heilbronn kann auf jahrzehntelange Erfahrung in der Entwicklung maßgeschneiderter Armaturen zurückgreifen – und fand auch hier eine Lösung, die dem Anwender einen zuverlässigen Betrieb selbst im Weltraum ermöglicht. Vor allem die Auswahl des passenden Faltenbalgs war eine echte Herausforderung, die das Team von AS-Schneider mit seiner Expertise jedoch letztlich meistern konnte.

White Paper zum Thema

Sowohl die technische Umsetzung als auch die hohe Produktqualität überzeugten den Kunden von seiner Entscheidung. Für die Weltraummission lieferte AS-Schneider insgesamt mehr als 100 Ventile, darunter Nadelventile mit Faltenbalg- und mit Stopfbuchsen-Abdichtung, sowie mehr als 100 Block and Bleed Ventilblöcke. Damit ist der Armaturenhersteller nun nicht mehr nur weltweit erfolgreich