Abfallwirtschaft

Saubermacher plant Beteiligung an Restmüllverwerter KRV

Die Saubermacher Dienstleistungs AG plant die Beteiligung mit einer Sperrminorität an der Kärntner Restmüllverwertungs GmbH (KRV).

Abfallwirtschaft Saubermacher

Saubermacher beschäftigte mit Ende 2012 rund 3.700 Mitarbeiter bei einem Umsatzvolumen von 292 Millionen Euro.

Der steirische Abfallentsorger hat bei der Bundeswettbewerbsbehörde den Kauf von 25,1 Prozent der Geschäftsanteile angemeldet. Die übrigen 74,9 Prozent sind im Besitz des Kärntner Energieversorgers Kelag. Dieser hatte einen strategischen Partner mit Erfahrung in der Branche gesucht.

Die 1997 gegründete KRV betreibt eine thermische Behandlungsanlage für Restmüll am Standort Arnoldstein (Villach Land). Diese Anlage ging im Sommer 2004 in Betrieb. Die KRV beschäftigt derzeit 29 Mitarbeiter. Der Energieversorger Kelag war von Beginn an am Unternehmen beteiligt und hat erst vor wenigen Wochen 14,3 Prozent der Geschäftsanteile, die der Porr Energy GmbH gehörten, übernommen und ist damit noch zu 100 Prozent Eigentümer der KRV geworden.

Kelag-Sprecher Josef Stocker sagte über die geplante Beteiligung von Saubermacher zur APA: "Wir haben einen strategischen Partner aus der Branche Reststoffverwertung gesucht. Es handelt sich um eine rein unternehmerische Entscheidung. Wir sind ein Energieunternehmen und sonst im Bereich Abfallwirtschaft nicht tätig. Daher haben wir jemanden gesucht, der Erfahrung in der Branche hat." Der international tätige Abfallentsorger Saubermacher beschäftigte mit Ende 2012 rund 3.700 Mitarbeiter bei einem Umsatzvolumen von 292 Millionen Euro. (APA)