Luftfahrtindustrie

Roboter beschleunigen Produktion bei Airbus - Zulieferer müssen folgen

Kollege Roboter ersetzt bei Airbus in Zukunft 245 Arbeitsschritte, die zuvor von Menschen gemacht wurden. Nach der viel schnelleren Geschwindigkeit müssen sich auch die Zulieferer richten, ob innerhalb des Konzerns oder außerhalb.

Airbus stellt ein neues Montageverfahren für Flugzeugrümpfe der A320-Familie vor. Folgend Bilder vom deutschen Standort Hamburg-Finkenwerder.

Airbus will die Produktion von Flugzeugen der A320-Familie steigern - auch mithilfe des Einsatzes von Robotern in Hamburg. Rund 20 Roboter haben in der Montagehalle 245 Arbeitsschritte an den Rumpfsektionen übernommen, die früher noch von Menschen und durch Handarbeit erledigt wurden.

Airbus, Kuka, Montage, Roboter, Robotik, Finkenwerder, A320, Deutschland, Flugzeug, Flieger, Luftfahrt, Luftfahrtindustrie © APA/dpa/Christian Charisius

Roboter beim Bohren und setzen von Nieten in der neuen Strukturmontage der Airbus A320 Familie in Hangar 245 im Airbus Werk in Finkenwerder in Hamburg in Deutschland.

Der Produktionschef freut sich

Durch diese moderne Industriefertigung könne Airbus präziser und produktiver arbeiten, sagte Airbus-Produktionschef Michael Schöllhorn in Hamburg. Das Ziel, 60 Airbus-Flugzeuge der A320-Reihe monatlich zu fertigen, sei nahezu erreicht. "Und dazu trägt dieser Hangar bei", sagte Schöllhorn. Bis 2021 soll der Hochlauf auf monatliche 63 Flugzeuge erfolgen.

White Paper zum Thema

Airbus, Kuka, Montage, Roboter, Robotik, Finkenwerder, A320, Deutschland, Flugzeug, Flieger, Luftfahrt, Luftfahrtindustrie © APA/dpa/Christian Charisius

Zwei Roboter beim Bohren und setzen von Nieten in der neuen Strukturmontage der Airbus A320 Familie in Hangar 245 im Airbus Werk in Finkenwerder.

Schnellere Roboter sorgen für höheren Druck auf Zulieferer

Die beschleunigten Produktionsprozesse beträfen die Fremdzulieferer genauso wie die anderen Airbus-Werke als Teile-Lieferanten sowie die Aus- und Weiterbildung in Robotik und Digitalisierung. "Wir müssen mehr in Serienfertigung kommen", sagte Schöllhorn. Aktuell dazu: Airbus rechnet mit weiter steigender Flugzeug-Nachfrage >>

Hunderte Mitarbeiter werden gesucht

1.000 Mitarbeiter sind seit vergangenem Jahr zusätzlich zur Belegschaft gestoßen, um den Auftragsbestand von mehr als 6.000 Flugzeugen abzuarbeiten. 200 weitere werden gesucht. Am Standort Hamburg sind rund 14.000 Mitarbeiter beschäftigt. (dpa/apa/red)

Airbus, Kuka, Montage, Roboter, Robotik, Finkenwerder, A320, Deutschland, Flugzeug, Flieger, Luftfahrt, Luftfahrtindustrie © APA/dpa/Christian Charisius

Ein Airbus-Techniker arbeitet in einem Rumpfsegment in der neuen Strukturmontage der Airbus A320 Familie in Hangar 245 im Airbus Werk in Finkenwerder.

Aktuell aus der Branche:
Industriespionage bei Airbus: Wieder steht China im Verdacht >>
Bombardier vergibt den nächsten Großauftrag an FACC >>

Zum Erzrivalen:
Ein halbes Jahr Flugverbot: Was wird aus dem einstigen Bestseller Boeing 737 Max? >>

Verwandte tecfindr-Einträge