Automobillogistik

PSA bindet sich an Gefco

Die Groupe PSA – Peugeot, Citroën, DS – überträgt ihre weltweite industrielle Logistik an Gefco.

Logistik Peugeot Citroën DS PSA Gefco

Der Vertrag ist acht Milliarden Euro schwer und tritt Anfang 2017 für fünf Jahre in Kraft: Wie die PSA-Gruppe heute mitteilt, wird Gefco die gesamte Industrielogistik der Gruppe übernehmen. Der Logistiker wird damit zum größten Zulieferer von PSA in Europa und zum zweitgrößten der Welt.

Der Vertrag beinhaltet die Entwicklung und Umsetzung globaler Logistik- und Transportlösungen für die drei Marken Peugeot, Citroën und DS Automobiles. Er umfasst das Management und die Optimierung der gesamten Lieferkette, von der Beschaffung der Komponenten durch die Fertigungs- und Montagewerke bis zum Vertrieb der fertigen Fahrzeuge. Diese Leistungen der Inbound- und Outbound-Logistik werden durch den Ersatzteilvertrieb ergänzt.

Als „Fourth Party Logistics Provider“-Dienstleister wird Gefco exklusiver Partner von PSA bei der Umsetzung optimierter multimodaler Prozesse sein, bei denen der Transport auf dem Straßen-, Schienen-, Luft- und Wasserweg kombiniert wird, um End-to-End-Lösungen zu schaffen. Gefco wird auch für die Koordinierung der Dienstleister zuständig sein, die per Ausschreibung ausgewählt werden, um Teil der Logistik zu werden.

White Paper zum Thema

Der Vertrag deckt alle geografischen Gebiete ab, in denen die Groupe PSA tätig ist, sowohl im Bereich Produktion als auch im Vertrieb, also etwa fünfzig Länder.