Prognose: Leitzinserhöhung im April "In Stein gemeißelt"

Das historisch niedrige Leitzinsniveau entlastete bisher die Bilanzen. Doch in den kommenden Wochen steigen die Leitzinsen – und, dank Basel III, schon bald auch die Aufschläge der Banken.

Knapp Helmut Bernkopf Finanzierung Top-250 Unternehmen Top 1000 Manager

Zinscaps. 
Zumindest kurzfristig mit weniger Cash Flow Belastung können sich heimische Unternehmen mittels derivaten Finanzinstrumenten gegen steigende Kreditzinsen absichern. Am beliebtesten dabei sind sogenannte Zinscaps. Hiermit sichern sich Kreditnehmer eine Zinsobergrenze für eine gewisse Laufzeit und erreichen damit eine kalkulierbare Maximalbelastung. Eine Obergrenze beim 3-Monats-Euribor mit maximal 4 Prozent über 10 Jahre Laufzeit kostet derzeit jährlich rund 0,75 Prozent des abgesicherten Volumens. Die niedrigen variablen Kreditzinsen laufen bei dieser Variante wie bisher weiter. Industriebetriebe, die ein Absicherungsderivat zeichnen wollen sollten sich jedoch nicht nur wegen der steigenden Zinsen beeilen. Derartige Produktabschlüsse nach dem 30. September 2011 sind nach aktueller Gesetzeslage von der neuen Vermögenszuwachssteuer betroffen. Damit wären 25 Prozent etwaiger Ausgleichszahlungen bei entsprechend hohen Zinsen an den Finanzminister abzuführen.
 
Basel III. 
Definitiv kein Zurück mehr gibt es von Basel III. Im Dezember 2010 wurden als Konsequenz der Finanzmarktkrise schärfe Richtlinien für Banken in der Endfassung veröffentlicht, ab 2013 sollen sie sukzessive in Kraft treten. „Sehr vereinfacht ausgedrückt wird durch Basel III der Rohstoff der Banken - das Kapital - verteuert“, sagt Christoph Raninger, Vorstand Corporates & Financial Markets in der Bawag/PSK Gruppe. Wenig überraschend werden die höheren Kapitalkosten primär auf Kreditkunden übergewälzt. „Wir rechnen mit einer Anhebung der Kreditmargen von bis zu 2 Prozent“, sagt Johann Moser, Geschäftsführer der Förderbank AWS. Eine gute Nachricht gibt es zumindest für Unternehmen mit guter Bonität: Experten sehen keine Margenerhöhungen nach dem Gießkannenprinzip sondern ein weiteres Auseinanderklaffen der Konditionenschere.  Kapitalstarke Unternehmen werden von Basel III kaum betroffen sein – kapitalarme Unternehmen dafür doppelt. Ronald Felsner

Verwandte tecfindr-Einträge