Atomenergie

Prag macht Energiemanager zum neuen Beauftragten für Atomenergie

Die tschechische Regierung ernennt ausgerechnet den früheren Chef des tschechischen Energiekonzerns CEZ zum neuen Regierungsbeauftragten für Atomenergie.

Atomkraft CEZ Tschechien Personalia Dukovany Andrej Babis

ie tschechische Regierung hat einen neuen Beauftragten für Atomenergie ernannt. Der einstige Chef des Tschechischen Energiekonzerns (CEZ) Jaroslav Mil folgt auf diesem Posten Jan Stuller nach, wie tschechische Medien berichteten.

Der 60-jährige Mil stand in den Jahren 2000 bis 2003 an der Spitze des zu 70 Prozent staatlichen CEZ. In den vergangenen Monaten war er als Berater des tschechischen Regierungschefs Andrej Babis für Energiefragen tätig.

Tschechien setzt in seinem Energiekonzept weiterhin auf Atomkraft. Derzeit wird die Verlängerung der Laufzeit der bisherigen Reaktoren und über den Bau eines oder zwei zusätzlicher Reaktoren in dem südmährischen Atomkraftwerk Dukovany diskutiert. Die Ausbaupläne des nur 32 Kilometer von der österreichischen Grenze entfernten Atommeilers sorgt für heftige Kritik aus Österreich. Bisher wurde noch keine Entscheidung gefällt, weil die Finanzierung des Projekts noch nicht geklärt ist. (apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge