Waffen

Polen will bei Lockheed Martin großes Raketenabwehr-System bestellen

Diese Woche soll in Warschau die Bestellung von mobilen Raketenabschuss-Systemen des amerikanischen Herstellers Lockheed Martin unterzeichnet werden. Das System kann Lenkflugkörper mit einer Reichweite von 70 Kilometern oder einzelne Raketen mit einer Reichweite von 300 Kilometern abschießen.

Rüstungsindustrie Luftfahrtindustrie Waffen Lockheed Martin Polen USA

Polen will von den USA mobile Raketenabschuss-Systeme im Wert von umgerechnet 365 Millionen Euro kaufen. Ein entsprechender Vertrag werde diese Woche unterzeichnet, sagte der polnische Verteidigungsminister Mariusz Blaszczak in Warschau. Mit der Lieferung werde für 2023 gerechnet.

Das Raketenabschuss-System Himars des US-Rüstungskonzerns Lockheed Martin kann sechs Lenkflugkörper mit einer Reichweite von 70 Kilometern oder eine einzelne Rakete mit einer Reichweite von 300 Kilometern abschießen. Es wird bereits von 19 Ländern verwendet. Im Irak und in Syrien setzte die US-Armee das System im Kampf gegen die Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) ein. Mit Himars sind Angriffe auch dann möglich, wenn Kampfjets wegen schlechter Sichtverhältnisse nicht fliegen können.

Im März vergangenen Jahres hatte die polnische Regierung bereits für 4,75 Milliarden Dollar (4,19 Milliarden Euro) ein Raketenabwehrsystem vom Typ Patriot in den USA bestellt. Weil sie sich zunehmend durch Russland bedroht fühlt, wirbt die rechtsgerichtete Regierung Polens außerdem für einen permanenten US-Truppenstützpunkt in ihrem Land. US-Soldaten sind dort bislang nur im Rahmen eines Rotationsmodells der Nato präsent.

White Paper zum Thema

In Polen werden diese Woche US-Vizepräsident Mike Pence und Außenminister Mike Pompeo zu einer zweitägigen Konferenz über die Sicherheitslage im Nahen Osten erwartet. Auch zwei enge Berater von US-Präsident Donald Trump, Jared Kushner und Jason Greenblatt, sollen an der am Dienstag beginnenden zweitägigen Veranstaltung teilnehmen. (afp/apa/red)