Autozulieferer

Pierer schickt Klaus Rinnerberger zu Leoni

Im Aufsichtsrat des deutschen Autozulieferers Leoni soll der österreichische Industrieexperte Klaus Rinnerberger einziehen. Rinnerberger sitzt seit elf Jahren im Vorstand des oberösterreichischen Motorradherstellers Pierer, der inzwischen zehn Prozent an Leoni hält.

Im Aufsichtsrat des deutschen Autozulieferers Leoni soll der österreichische Industrieexperte Klaus Rinnerberger den Sanierer Dirk Kaliebe ablösen. Die Hauptversammlung solle am 19. Mai über die Personalie abstimmen, teilte das Unternehmen mit. Rinnerberger gehört seit 2010 dem Vorstand des oberösterreichischen Motorradherstellers Pierer an, der inzwischen zehn Prozent an dem fränkischen Autozulieferer hält und damit größter Einzelaktionär ist.

Abstimmung im Mai

Kaliebe war erst im August 2020 gerichtlich zum Aufsichtsrat bestellt worden. Der ehemalige Finanzvorstand bei Heidelberger Druck gilt als Experte für Restrukturierungen. Er habe in den vergangenen Monaten einen wichtigen Beitrag für die finanzielle und operative Stabilisierung der Geschäftsentwicklung geleistet, hieß es. (apa/red)

INDUSTRIEMAGAZIN Interview:
KTM-Chef Stefan Pierer: "Europa wird zuletzt aus der Krise kommen" >>

White Paper zum Thema

Aktuell:
Pierer-Beteiligung SHW schreibt Verlust >>   
Pierer Mobility: KTM soll noch enger mit Bajaj kooperieren >>

Aktuell zu Leoni:
KTM-Beteiligung Leoni erwartet auch 2021 operative Verluste >>