Maschinenbau

Palfinger: Übernahme des Schiffsausrüster TTS klappt nicht

Für Palfinger sollte es ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einem Komplettanbieter im Bereich Marine werden - doch von der geplanten und bereits genehmigten Übernahme des norwegischen Schiffsausrüstung TTS müssen sich die Salzburger verabschieden.

Der Salzburger Kranhersteller Palfinger ist mit der geplanten, 60 Mio. Euro schweren Übernahme des norwegischen Schiffsausrüster TTS Group ASA gescheitert. Es wurde die angestrebte Übernahme von 90 Prozent der TTS-Aktien nicht erreicht. Die Übernahmefrist endete vergangene Woche, wie Palfinger ad hoc mitteilt.

Mitte Juni hatten die Salzburger mitgeteilt, den Aktionären von TTS 60 Mio. Euro in Cash zahlen zu wollen. Mitte Juni wurde die geplante Übernahme von der Börse Oslo genehmigt. Ziel sei es damit zu einem der drei größten Schiffsausrüster weltweit zu werden, hieß es damals.

TTS ist auf Schiffsausrüstung sowie Ausstattung für Öl- und Gasbohrungen im Meer spezialisiert. Erst Ende Mai verkündete Palfinger den Kauf eines anderen norwegischen Schiffsausrüsters, die Harding-Gruppe. Das erklärte Ziel der Salzburger: ein Komplettanbieter im Bereich Marine zu werden. (apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge