Personalia

Opel: Abgang an der Konzernspitze von Vauxhall

Rund fünf Monate nach der Übernahme von Opel durch die französische PSA nimmt bei Opels britischer Schwestermarke Vauxhall Konzernchef Rory Harvey den Hut.

Rund fünf Monate nach der Übernahme von Opel durch die französische PSA-Gruppe geht der Chef der Schwestermarke Vauxhall in Großbritannien. Rory Harvey räume den Posten, teilte Vauxhall ohne Angabe von Gründen mit. Neuer Chef von Vauxhall wird ab Februar der PSA-Manager Stephen Norman.

Keine Angaben zu den Gründen

PSA hatte Opel und Vauxhall Anfang August übernommen. Der französische Konzern verlangt, dass beide ab 2020 wieder schwarze Zahlen schreiben. Bei Vauxhall sollen 650 Stellen im Werk Ellesmere Port im Nordwesten Englands gestrichen werden. Das ist ein Drittel der dortigen Beschäftigten.

Insgesamt arbeiten für Vauxhall noch knapp 5.000 Menschen. In Ellesmere Port wird der Astra gefertigt. Ein großer Teil der in Großbritannien gebauten Autos wird exportiert. (reuters/apa/red)

White Paper zum Thema

Aktuell zu PSA, Opel und Vauxhall:

Opel: Kurzarbeit in Deutschland, Stellenabbau in England >>

Opel-Konzernmutter PSA will 1.300 Mitarbeitern kündigen >>