Eisenerzmine Kaunisvaara ist insolvent

Northland Resources: Insolvenz!

Northland Resources AB, Betreiber der schwedischen Eisenerzmine in Kaunisvaara hat heute am Bezirksgericht Lulea in Schweden Insolvenz angemeldet. Die Lieferanten und Banken des Mutterkonzernes in Norwegen haben offenbar das Ansuchen nach einem Notkredit in Höhe von rund 10 Millionen Euro abgelehnt. Nach dem spektakulären Scheitern einer Anleihebegebung vor einigen Tagen bedeutet dies das Aus für eines der größten europäischen Minenprojekte.

Die schwedische Northland Resources AB, Betreiber der schwedischen Eisenerzmine in Kaunisvaara und Tochter des Minenkonzerns Northland Resources in Norwegen hat heute am Bezirksgericht Lulea in Schweden Insolvenz angemeldet. Der Grund: Man hätte sich mit  Lieferanten und Banken des Mutterkonzernes in Norwegen nicht auf einen Notkredit einigen können. Nach dem spektakulären Scheitern einer Anleihebegebung und einer versuchten Kapitalerhöhung vor einigen Tagen (Industriemagazin berichtete) bedeutet dies das Aus für eines der größten europäischen Minenprojekte.

"Wir werden so lange weiterarbeiten wie wir können" sagt Northland Resources CFO Peder Zetterberg in norwegischen Medien. Gefragt, wie lange das sein werde, wollte er keine Auskunft geben. Die ursrpünglich erbetene Notfinanzierung von rund 12 Millionen Dollar (10 Milionen Euro) sollte zur Betriebsfortführung in Kaunisvaara bis 4. März reichen.

Die Insolvenz der schwedischen Northland Resources Tochter soll dem Unternehmen jetzt Zeit geben, über eine Nachfolgefinanzierung - oder einen Verkauf - zu entscheiden. Tatsache ist, dass die bislang nicht insolvente Muttergesellschaft (deren Aktienhandel nach einer kurzen Unterbrechnung heute morgen in Oslo wieder aufgenommen wurde) tatsächlich eher einer leeren Hülle gleicht. Neben dem bereits existierenden Minenprojekt in Kaunisvaara existiert nur noch ein in der Planungsphase befindliches Projekt in Hannukainen in Finnland. Hier geht's weiter...

Verwandte tecfindr-Einträge