Hintergrund

Motor, Getriebe, Technik: So viel "made in Austria" steckt in jedem Opel

90 Prozent aller Opel in Europa haben in Österreich produzierte Technologie an Bord. Jeder zweite Opel fährt mit einem Getriebe, jeder Dritte mit einem Motor "made in Austria". Das Werk in Wien Aspern ist eines der weltweit größten innerhalb des amerikanischen Konzerns General Motors.

In 90 Prozent aller neu zugelassenen Opel in Europa ist ein Produkt aus Österreich verbaut. Und jeder zweite Opel fährt mit einem Getriebe, jeder Dritte mit einem Motor "made in Austria", wirbt Opel auf seiner Homepage. 1.600 Mitarbeiter der Opel Wien GmbH produzieren in Wien-Aspern Motoren und Getriebe. 70 davon sind Lehrlinge. Gearbeitet wird in drei Schichten.

Es ist mit einer Jahresproduktion von rund 1,3 Millionen Einheiten eines der größten derartigen GM-Werke weltweit. Die Hauptabnehmer sind die Opel-Werke in Europa. Weitere Kunden gibt es in Brasilien, USA, China, Indien, Südkorea, Argentinien, Mexiko und Australien. Produktionsbeginn war 1982.

Die aktuelle Motorengeneration ist seit 2010 im Opel Adam, Corsa, Meriva, Mokka, Zafira, Insignia sowie im Chevrolet Trax und Sonic verbaut. Seit 12. Dezember 2016 wird bei Opel Wien die 3. Generation der Sechsgang-Getriebe gefertigt und nennt sich M3x.

Allerdings läuft 2018 die Produktion der 1,2 und 1,4-Liter-Motoren aus, Nachfolgeaufträge gibt es für Wien-Aspern noch nicht. Die Getriebeproduktion soll weiter geführt werden. (apa/red)