Schiffbau

Milliardenübernahme unter Containerriesen

Die französische CMA CGM will einen Konkurrenten aus Singapur kaufen. Die Franzosen bieten für Neptune Orient Lines 2,2 Milliarden Euro. CMA ist derzeit nach Kapazitäten der drittgrößte Anbieter der Welt.

Übernahme bei den Containerriesen: Die französische CMA CGM will den Konkurrenten Neptune Orient Lines Ltd. (NOL) in Singapur für knapp 3,4 Milliarden Singapur-Dollar (2,2 Mrd. Euro) schlucken. Das teilten die Konzerne am Montag gemeinsam mit.

Die Franzosen, die derzeit nach Kapazitäten die Nummer drei auf dem Containermarkt sind, bieten für den Spezialisten in Asien und den USA je Aktie 1,30 Singapur-Dollar. Dies entspreche einem Aufschlag von 6,1 Prozent zum Schlusskurs in der vergangenen Woche, hieß es.

Aktionäre sind einverstanden

Die Aktionäre hätten dem Deal bereits zugestimmt. Ein Abschluss der Transaktion werde bei Zustimmung der Behörden Mitte 2016 erwartet. Durch die Übernahme entsteht ein Gigant mit einem Jahresumsatz von rund 22 Mrd. US-Dollar (20,2 Mrd. Euro).

White Paper zum Thema

Damit wird der Vorsprung des dänischen Containerunternehmens A.P. Moller-Maersk etwas geringer. Die Branche steht angesichts geringer Frachtraten stark unter Druck. (APA/dpa-AFX)