Milliardenschwerer Zukauf beim Schweizer Bauchemiekonzern Sika

Der Schweizer Bauchemiekonzern Sika zahlt der Finanzfirma CVC 2,5 Milliarden Franken für den französischen Konkurrenten Parex. Beim Umsatz hat Sika im Vorjahr um 14 Prozent zugelegt.

Der Schweizer Bauchemiekonzern Sika baut mit einem milliardenschweren Zukauf sein Mörtel-Geschäft aus. Sika übernimmt eigenen Angaben zufolge für 2,5 Mrd. Franken (2,2 Mrd. Euro) die französische Parex. Verkäufer der Gesellschaft mit einem Umsatz von umgerechnet 1,2 Mrd. Franken sei der Finanzinvestor CVC.

Vorbehältlich der Zustimmung des Betriebsrats im französischen Konsultationsverfahren und der Genehmigungen der zuständigen Aufsichtsbehörden dürfte die Transaktion im zweiten oder dritten Quartal des laufenden Jahres abgeschlossen werden. Sika meldete für das vergangene Jahr zudem ein Umsatzwachstum in Lokalwährungen von 13,7 Prozent auf 7,09 Mrd. Franken. (reuters/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge