Automobilindustrie

Milliardeninvestition: Daimler baut ein zweites Werk in Ungarn

Der deutsche Autohersteller Daimler baut ein zweites Werk am Standort Kecskemet in Ungarn. Die Investition bezifferte Markus Schäfer, Produktionsvorstand von Mercedes-Benz, mit rund einer Milliarde Euro. Geplant ist die Produktion von Pkw der Marke Mercedes-Benz mit Front- und Heckantrieb.

Der deutsche Autohersteller Daimler baut ein zweites Werk im ungarischen Kecskemet. "Wir planen, in den nächsten Jahren rund eine Milliarde Euro in das neue Werk am Standort Kecskemet zu investieren", sagte Mercedes-Benz-Produktionsvorstand Markus Schäfer. Die ungarische Regierung hat zur Unterstützung 12,9 Mrd. Forint (41,3 Mio. Euro) zugesichert.

In dem neuen Werk werden Autos von Mercedes-Benz mit Front- und Heckantrieb vom Band rollen. Das neue Werk solle über einen Karosseriebau, eine Lackiererei, eine Montage und einen Industriepark verfügen. Durch die Investition entstünden rund 2.500 neue Arbeitsplätze am Standort und weitere Stellen bei Zulieferern in der Region und in deutschen Werken. Den Schritt hatte der Autobauer bereits im Frühjahr angekündigt.

Noch offene Fragen zur konkreten Umsetzung

Die Standortentscheidung und die konkrete Umsetzung hängen laut Daimler noch von der Erfüllung verschiedener Rahmenbedingungen ab. Mit vorbereitenden Maßnahmen soll bereits heuer begonnen werden, der Produktionsstart sei zum Ende der Dekade geplant.
In Kecskemet baut Mercedes-Benz bereits seit 2012 Autos. Im vergangenen Jahr rollten dort mehr als 180.000 Kompaktfahrzeuge vom Band. Dort beschäftigt der Autobauer mehr als 4.000 Mitarbeiter. (APA/Reuters/red)

Verwandte tecfindr-Einträge