Wegen Norbert Hofer

Medienbericht: Strabag tritt aus der Industriellenvereinigung aus

Der größte heimische Baukonzern tritt aus der Industriellenvereinigung aus. Grund ist laut einem Medienbericht ein Streit zwischen Strabag-Aktionär Hans Peter Haselsteiner und IV-Präsident Georg Kapsch um eine Kampagne gegen die Kandidatur Norbert Hofers als Bundespräsident.

Der Baukonzern Strabag verlässt die Industriellenvereinigung, wie das Wirtschaftsmagazin "trend" berichtet. Das Austrittsschreiben sei bereits eingereicht, "die Entscheidung ist irreversibel“, so Strabag-Großaktionär Hans Peter Haselsteiner gegenüber dem Magazin.

Auslöser für den Austritt ist ein Streit über Haselsteiners "Nein-zum-Öxit“-Kampagne, die kommende Woche wieder aufgenommen werden soll. Hier mehr zu dieser Kampagne: Kommt Öxit - kommt Pleitewelle?

IV-Präsident Georg Kapsch lehnte laut Informationen des Magazins eine Beteiligung als Testimonial für die Kampagne, die vor einem möglichen EU-Austritt Österreichs unter einem Bundespräsidenten Norbert Hofer warnt, ab.

Die Industriellenvereinigung und Georg Kapsch wollen das Thema "aus vereinsrechtlichen Gründen" nicht kommentieren. (red)

Verwandte tecfindr-Einträge