Autoindustrie

Medien: US-Strafzölle auf Autos möglicherweise schon nächste Woche

US-Präsident Trump könnte Medienberichten zufolge schon kommende Woche Zölle auf importierte Autos verhängen. Betroffen wären vor allem Europas Hersteller und ihre Zulieferer.

US-Präsident Donald Trump könnte einem Magazinbericht zufolge schon kommende Woche Zölle auf importierte Autos verhängen. "Der Untersuchungsbericht des Handelsministeriums liegt auf dem Tisch des Präsidenten", berichtet die "Wirtschaftswoche" unter Berufung auf EU-Kreise. "Trump wird die Zölle womöglich schon kommende Woche nach dem G-20 Treffen in Buenos Aires beschließen."

25 Prozent Zoll empfohlen

Der Bericht empfehle 25 Prozent Zoll auf Autoimporte aus allen Ländern außer Kanada und Mexiko. Ausnahmen für bestimmte Pkw-Typen werde es nicht geben. "Der Bericht empfiehlt so breit angelegte Maßnahmen wie nur möglich." Der Bericht drückte die deutschen Autowerte am Nachmittag tief ins Minus.

Im Juli hatte Trump EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker zugesagt, keine Zölle zu verhängen, so lange die USA und die EU über ein Freihandelsabkommen verhandelten. Von der EU-Kommission und dem Weißen Haus war unmittelbar keine Stellungnahme zu erhalten. (reuters/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge