Luftfahrt

Lufthansa startet Probelauf für Corona-Schnelltests

Nach der AUA hat auch die deutsche Muttergesellschaft Lufthansa mit dem angekündigten Probelauf mit Corona-Schnelltests begonnen. Getestet werden vorerst alle Passagiere, die auf der Strecke München-Hamburg unterwegs sind.

Luftfahrt Lufthansa Austrian Airlines Coronavirus Coronakrise

Nach der AUA hat deren Muttergesellschaft Lufthansa auf der Fluglinie München-Hamburg mit dem angekündigten Probelauf mit Corona-Schnelltests für alle Passagiere begonnen. Dabei sollen alle Passagiere auf der Strecke zwischen München und Hamburg getestet werden. Ersatzweise können Fluggäste einen maximal 48 Stunden alten negativen PCR-Test vorlegen oder sich kostenfrei auf einen anderen Flug umbuchen lassen.

Für Strecke München-Hamburg

Die Antigen-Schnelltests weisen nicht den Covid-19-Erreger als solchen nach, sondern mit diesem verbundene Proteine. Die Funktionsweise ähnelt einem Schwangerschaftstest, die Ergebnisse sollen nach 30 bis 60 Minuten vorliegen. Allerdings sind die Tests ungenauer als die üblichen PCR-Tests.

Die unter hohen Verlusten leidende deutsche Fluggesellschaft hofft, wieder mehr Flugverbindungen insbesondere nach Übersee anbieten zu können. Ein großes Hemmnis für die Wiederbelebung des Luftverkehrs sind bisher die Quarantäneregeln, die in den meisten Ländern für internationale Fluggäste gelten.

White Paper zum Thema

In der Lufthansa-Gruppe wurden die Schnelltests bereits bei Flügen der Tochter Austrian Airlines (AUA) zwischen Berlin und Wien erprobt. (dpa/apa/red)